Kein WUNDER, dass sich der Verein nicht KERZENgerade macht.

Aufreger des Tages. Lächerlich. Aprilscherz? Arschkriechertum?
Man weiß es nicht. Der Verein FC St. Pauli schleimt sich mal wieder beim DFB ein, die Feuerwehr ist natürlich DIE Instanz schlechthin, die einem was zu sagen hat und ein Sponsor will Knicklichter verteilen. Ok, in aller Kürze einmal meine Auffassung der Meldungen von heute.
Auf der Homepage des Vereins erschien ein Artikel, demnach alle Fans gebeten werden, am Montag keine Wunderkerzen im Stadion abzubrennen. Sie seien vergleichbar mit bengalischen Fackeln, die beim Abbrennen eine Temperatur von mehreren tausend Grad Celsius erreichen. Damit folge man einer Aufforderung des DFB, der die Nutzung von Wunderkerzen untersagt hätte.

Ich hab grad so einen Hals, will sagen, ich rege mich sowas von auf, dass ich mich dazu zwingen muss, nicht laut ächzend und fluchend das Wochenende zu begehen. Fick dich DFB. Aber ein Stückweit finde ich es ungeheuerlich, dass sich der Verein mal wieder als obrigkeitshöriger 08/15 Fussballclub entlarvt. Da werden Forderungen des DFB einfach hingenommen, ohne auch nur den leisesten Gedanken daran zu verschwenden, was man nicht einmal sechs Monate zuvor auf der Jahreshauptversammlung immer und immer wieder beteuert hatte. Kein Funken von Solidarität oder auch nur dem Signal der Unterstützung der Fanszene, die das, und das muss selbst der Präsident unseres Vereins wissen, natürlich nicht toll finden wird. Anstelle dessen eine Meldung auf der Vereins-Homepage, die an Diederich Heßling in „Der Untertan“ erinnert. Stiefellecker. A************.
Als wäre dieser ganze Klumpatsch nicht schon genug, einem das säuerlichste Gebräu aus der Magengegend in den Rachenraum hochkommen zu lassen, ereilt dann noch das dickste aller i- Tüpfelchen die Weiten des stpauliforums. Am Montag hat rein zufällig ein Hersteller einer unerhört widerlich schmeckenden, gepanschten Partyplörre geplant, Knicklichter zu verteilen. Wer wurde da wohl eher informiert? Der Sponsor oder die Fanszene? Natürlich wird bereits von offizieller Seite publik gemacht, die Sache mit dem Sponsor sei schon länger klar gewesen, aber ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem. Sollten wir nicht zusammenstehen und die Knicklichterscheisze boykottieren, hätte der Verein, der Sponsor und nicht zuletzt der DFB das gehabt, was sie scheinbar wollen. Steriler Fußball, Choreographien von dubiosen Sponsoren bezahlt, die nebenbei meines Erachtens in diesem Falle weit gefährlicher sind (Schnaps vs. zwei Minuten kleine Funken). Sorgen machen mir auch die Fans, die nicht organisiert sind und die Knicklichtaktion als kultig, hip und achso anders abfeiern werden. Also, keine guten Aussichten. Auf der nächsten Jahreshauptversammlung werde ich einen Antrag einreichen, der den Zusatz „non-established“ aus dem Vereinslogo zu entfernen vorsieht.
Es reicht und es ist mal wieder Zeit, den Jolly Rouge auszupacken. Am Besten ein flammender Totenkopf, dargestellt durch tausende rote, mit mehreren tausend Grad Celsius abbrennenden bengalischen Fackeln.

BRING BACK SANKT PAULI!!!

PS: Und ja, ich weiß, der Artikel ist polemisch, phasenweise beleidigend und unsachlich. Was soll’s, er ist emotional, das ist Daseinsberechtigung genug. Weitermachen.

VerbreitenUndGernhaben:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • RSS

1 Antwort auf „Kein WUNDER, dass sich der Verein nicht KERZENgerade macht.“


  1. 1 #FCSP-freie Zeit: Partizan Minsk, Talco, Demo in Horn und Ausblick Paderborn | KleinerTods FC St. Pauli Blog Pingback am 28. März 2013 um 20:05 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.