FC St. Pauli vs. TSV 1860 München 3:1

Das Vorspiel fand aufgrund der doch arg frühen Anstoßzeit nur in einem gestauchten Rahmen statt. Ein hektisches Bier und dann in Pladderregen ins Stadion. Niesel, niesel, piesel und dann war Anpfiff.
Dank einer der besseren Schiedsrichterleistungen in dieser Saison entwickelte sich ein recht schnelles Spiel, an dem ich meine Freude fand.
Schnell herausgespielte Torchancen, sehenswerte Spielzüge. Zur Begeisterung meines Stehplatznachbarn und mir wurden die Bälle im zuletzt von mir verloren geglaubten Mittelfeld nach Fehlpässen zurückerobert und durch diese Ballsicherheit die Außenbahnen einige Male wunderschön in Szene gesetzt. Besonders an Sebastian Schachten hatte ich meine Freude, auch der Herr Daube machte wieder Spaß.
Vollkommen verdient wurden dann auch noch Tore geschossen, was letztendlich zu einem 3:1 Heimsieg führte.

Ein besonderes Lob möchte ich an die mir nun bekannten Gesichter von Nord Support aussprechen, die eine großartige Blockfahnenchoreo nebst spontanem Korrekturmanagement von Missgeschicken darboten.
Viele Gäste aus den Umtrieben von Celtic Glasgow waren zu sehen, allerdings auch Menschen aus Katalunien und Livorno. Dies versetzte mich in eine sehr universelle Stimmung. Universum, und so.

Eigentlich wollte ich nach dem Spiel noch zum Handballmatch der ersten Herren, da machte mir aber mein knickeriger Körper einen Strich durch die Rechnung und schickte mich früher als geplant nach Hause. Naja, die ersten Herren haben jedenfalls gewonnen und den Klassenerhalt so gut wie sicher eingetütet.

Und sonst? Irgendwie Schreibfäule, die Saison ist bald zu Ende und mir gehen die bei dir so beliebten bloggerischen Virtuositäten aus. Also, die Sommerpause wird herbeigesehnt, diese wird am letzten Spieltag mit einer Barkassenfahrt eröffnet. Danke dafür schonmal an den 1. FC Autohof und andere Genossen.

VerbreitenUndGernhaben:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • RSS